Wie ist das Recht am Bild/Stimme gesetzlich geregelt?

Bild: gilt Kunsturhebergesetz, Veröffentlichung nur mit Zustimmung der Urheber (Konsequenzen: Strafverfahren, Geldstrafe, Gefängnis)

Stimme: strafbar: heimliche Aufzeichnung, Veröffentlichung

    An welche Stelle kann man sich wenden, wenn man sein eigenes Bild im Internet findet ohne es zu wollen?

Berliner Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit

An der Urania 4-10

10787 Berlin

Tel.: 030/138890

E-Mail: mailbox@datenschutz-berlin.de

(nur für Behörden /Dienstleister mit Sitz in Deutschland)

    Welche Daten dürfen Ämter, wie Einwohnermeldeamt etc. herausgeben?

Einfache Melderegisterauskunft kann an jeden erteilt werden, wenn gültige Meldeadresse, Geburtsdatum etc. (vom Gesuchten) vorhanden ist.

    Dürfen Fotografen Personen des öffentlichen Lebens fotografieren?

(privat/öffentliche Situationen)

Personen der Zeitgeschichte müssen sich mehr „gefallen lassen“ aber mit Vereinbarung mit der Presse über zu veröffentlichende Bilder zu bestimmten Situationen (z.B.: nicht im Restaurant)

Bei eigenen journalistischen oder redaktionellen Zwecken kann die Aufsichtsbehörde nicht wirksam werden. → legal

    Darf ich Passanten heimlich interviewen (aufnehmen) und filmen?

Nein, da es strafbar ist.

    Habe ich das Recht zu wissen, wenn ich auf einem Bild bin? (Touristenfotos)

Bei zufälliger Aufnahme gilt man als Beiwerk zur Landschaft und hat keine Rechte an dem Bild. Sollte solch ein Bild in einem sozialen Netzwerk öffentlich zugänglich gemacht werden muss die Einwilligung der betroffenen Person eingeholt werden oder die Person unkenntlich gemacht werden.

    Darf man die Nachbarn/ Öffentlichkeit heimlich fotografieren?

Eine Vorschrift im Strafgesetzbuch besagt, dass, wenn man gezielt in eine Wohnung hineinfilmt, sich strafbar macht. Wenn es aber nur eine zufällige Aufnahme ist, gibt es keine Paragraphen, die das regeln.

    Welche Meinung haben Sie zu sozialen Netzwerken wie Facebook?

Positiv ist, dass man Kontakt über eine große Distanz halten kann und Informationen austauschen kann.

Negativ hingegen ist, dass man nie weiß, wer die eigenen Daten ebenfalls sieht, dass viele die Privatsphäreneinstellung nicht ändern und Freunde nicht gleich Freunde sind (z.B.: Schulfreunde, Kollegen, Bekannte, Familie etc.).

    Was ist so gefährlich bei Angabe des Geburtsdatums und richtigen Namen?

Programme können Namen und Bilder wiederfinden, wenn einmal beide Daten aneinandergeknüpft worden sind.

Wenn man Namen, Adresse und Geburtsdatum hat, reicht dies schon aus, dass jemand eine teure Bestellung auf den Namen eines anderen machen kann ohne, dass dieser das je wollte.

    Kann die Anonymität in sozialen Netzwerken gewahrt werden?

    Wie bestechliche sind deren Mitarbeiter?

Es gibt Headhunter, die im Sinne von Personalentwicklung in bestimmten Firmen die passenden Bewerber unter anderem auch mit Hilfe von sozialen Netzwerken ausfindig machen.

    Was passiert, wenn ich mir als Fakenamen den Namen einer Mitschülerin/Bekannten aneigne? (ein Profil mit ihrem Namen anlegen)

Es gibt noch keinen wirksamen Mechanismus um festzustellen, ob jemand auch wirklich derjenige ist, für den er sich ausgibt.

Meist werden von Schülern Profile mit hetzenden Inhalten über Mitschüler/ Bekannte angelegt, was eine rechtswidrige Tat ist und auch psychischen Schaden bei den betroffenen Personen auslösen kann.

    Was ist Manipulation? Wann beginnt sie?

Bei Bildern dürften diese nicht mehr als Beweismaterial genutzt werden, da diese heutzutage leicht und schnell zu verfälschen sind. Allerdings ist Manipulation mittlerweile selbstverständlich geworden. (Wahlplakate, Werbung, Zeitschriftencover etc.)

(Anm. d. Red.: frei zusammengefasste Informationen aus einer Exkursion ins Büro/zu MitarbeiterInnen des Berliner Datenschutzbeauftragten)

Advertisements